Aufbau eines Managements für die Kultur- und Kreativwirtschaft

Laufzeit 01.06.2018 – 31.05.2020

Das Projekt sieht den Aufbau eines Managements für die Kultur- und Kreativwirtschaft in der ländlichen Region Rostock vor. Der Landkreis Rostock ist gekennzeichnet durch eine schwache ökonomische Infrastruktur und ein mangelhaftes Intranet, was die ohnehin oftmals prekäre Lage Kulturschaffender erschwert. Diese Situation macht eine stärkende Vernetzung von Akteuren der Kreativszene im Flächenland notwendig.

Zur Bestandsaufnahme und Maßnahmenbesprechung fanden bereits mehrere, konstruktive Gespräche mit Kooperationspartnern wie dem Kreiskulturrat, der Galerie Teterow sowie dem Kunstmuseum Schwaan statt. In Rahmen des Projekts ist ein Kunstschuber zur Präsentation von 35 im Landkreis Rostock tätigen professionellen Künstlerinnen und Künstlern in Arbeit. Als Auflagenhöhe sind 350 Schuber und 700 Referenzkarten je Künstler*in angedacht.

Für ihre bessere Vermarktung erhalten die Künstler*innen je 350 Referenzkarten. Der Kunstschuber kann überdies als repräsentatives Geschenk verwendet werden. Der Vorsitzende des Kreiskulturrates und Galerist Franz N. Kröger hat sich bereit erklärt, sowohl das Grußwort für den Kunstschuber zu verfassen als auch die Laudatio auf der Vernissage zu halten. Die Einladung zur Kunstschau wird zudem eine repräsentative Künstlerkarte vom Landkreis beinhalten.

Die ausgewählten Künstler*innen werden zunächst auf einer neu eingerichteten Homepage für den Landkreis und im weiteren Verlauf auch auf der europaweit vernetzten Homepage euroart.gallery der europäischen Künstlerkolonien präsentiert.

 

Überdies ist ein ansprechender Überblicks-Flyer „Heimat“ mit regionalen Einrichtungen in Arbeit, die sich originell und anschaulich diesem identitätsstiftenden Thema widmen und was es in einer Zeit der Flüchtlingskrise wert sein kann. Zugleich zeigt er auf, was die Region ländliches Rostock besonders macht.

Er wird erstmals öffentlich präsentiert bei der am 12. März 2020 um 16 Uhr zu eröffnenden Überblicks-Ausstellung namens „KunstTraum“ mit den Künstlerinnen und Künstlern im übersichtlichen Kreisverwaltungsgebäude Bad Doberan.

KunstTraum in Bad Doberan – Ausstellung 12.03.2020 um 16 Uhr

Die Galerie Teterow organisiert gemeinsam mit dem Kunstmuseum Schwaan eine attraktive Querschnitts-Schau mit Künstlerinnen und Künstlern des Landkreises Rostock. Die Ausstellung wird am 12. März 2020 im Verwaltungsgebäude des Landkreises in Bad Doberan eröffnet und bis Mitte Mai zu sehen sein. Bei dieser Gelegenheit wird auch der neue Kunstschuber mit den 35 Künstlerinnen und Künstlern des Landkreises präsentiert, der in Regie der Galerie sowie der Kunstmühle und dem Frauenbildungsnetzwerk entstanden ist. Das Thema lautet „KunstTraum“. Es symbolisiert zum einen den weiten, speziellen Flächen-Raum, in dem Künstler*innen im Landkreis Rostock arbeiten, zum anderen den Traum, der Kunst sein kann. Repräsentativ für den KunstTraum ist die künstlerische Landkarte, entworfen vom Maler Malte Brekenfeld für die Broschüre Odyssee – 15 Touren durch die Mitte von Mecklenburg, ebenfalls ein Projekt der Galerie des Teterower Kunstvereins e.V.

Das Grußwort spricht Galerist Franz N. Kröger, Kreiskulturrat. Zu sehen sein werden Gemälde, Grafiken, Fotografien sowie Keramiken und kleine Skulpturen und damit die ganze Vielfalt des hiesigen Kunstraums.

 

 

 

Das Projekt wird gefördert durch:
Mitteln des Landes Mecklenburg-Vorpommern, des Europäischen Sozial-Fonds und vom Landkreis Rostock und der Stadt Schwaan

* Das Kunstmuseum Schwaan plant die Weiterführung des Projektes. Die zentrale Aufgabe wird dabei die intensive und nachhaltige Öffentlichkeitsarbeit sein. Hier steht die Sichtbarmachung des Netzwerkes im Vordergrund. Im Ergebnis könnten so die Planung und Durchführung gemeinsamer Aktivitäten im Netzwerk angeboten werden. Um der gegenwärtigen, schwierigen wirtschaftlichen Lage für alle Kunstschaffenden entgegenzuwirken, beabsichtigt das Kunstmuseum Schwaan die Einführung einer Online-Datenbank mit allen Künstlerinnen und Künstlern des Landkreises Rostock zu initiieren.