JÜRGEN KÜMMEL

Jürgen Kümmel lebt und arbeitet in Buddenhagen.

„[. . .] Ich begreife mich als Bildhauer, bei dem die klassische Ausbildung zusammengeht mit neuen Erkenntnissen und Erfahrungen des Nichtfigürlichen und beschreite mit Freude meine eigenen Wege. [. . .]“

Die vorrangig kleineren Plastiken aus Holz oder Stein zeigen menschliche oder tierische Gestalten, deren Form zwischen Abstraktion und Naturtreue balanciert. Orientiert an traditionellen Handwerkstechniken verwendet
der Bildhauer zur Bearbeitung Säge, Axt und Beitel.
http://www.kuenstlerbund-mv.de


“Jürgen Kümmel arbeitet vorwiegend mit Naturmaterialien: mit Eiche, die für ihn nicht nur witterungsbeständig ist, sondern auch Widerstand verkörpert, dazu mit Schwemmholz und mit Steinen. Entstanden sind dadurch beeindruckende Stelen, dunkle Hingucker – zum Beispiel „Der Wald“, „Zum Licht“, „Bewegung“, „Tanzende“, „Turm der Knaben“, „Titanen“. Er hat eine Affinität fürs Relief, „weil sich damit der Inhalt transportieren lässt und nicht festgeschrieben ist.“ Dabei setzt er auf Durchbrüche. Sie verleihen seinen Werken eine unglaubliche Faszination, denn sie haben im wahrsten Sinne des Wortes immer zwei Seiten. „Ich bearbeite zunächst eine Seite unter einem ganz bestimmten Thema. Wenn ich damit fertig und zufrieden bin, gehe ich um meine Stele herum und schaue, was sich aus der Rückseite machen lässt“, schildert er seine Arbeitsweise. Auf diesen Rückseiten entstünde viel Fließendes, Restformen sozusagen”… [Quelle: in Auszügen OZ vom 06.08.2018]


Jürgen Kümmel
Werden und Vergehen, Sandstein, 2014

 

Kontakt:

Jürgen Kümmel
Am Walde 30
17440 Buddenhagen
fon 03836.201183