Anne Sewcz

lebt und arbeitet in Crivitz

„[. . .] Wenn mich aber die Gestik und Körpersprache von Menschen ergreift, versetze ich mich in den Menschen hinein und versuche, seinen ganz spezifischen Ausdruck in knappen Linien und großen Formen festzuhalten.
So erfahre ich etwas von seinem Inneren, etwas von seinem Wesen. [. . .]“
In der Präzision der Linienführung, der Feinheit der Kanten- und Flächenbearbeitung findet die Bildhauerin die Vergegenständlichung erfühlter, gesehener oder erfahrener Lebensäußerungen. Aus der Bedachtsamkeit gegenüber Spannung und Ausgewogenheit tritt eine ruhende Unerschütterlichkeit hervor, die in einem unübertreffbaren Maß Allgemeingültigkeit beansprucht.
www.annesewcz.de

 

Anne Sewcz, Pietá, Beton, 1996 | Anne Sewcz, Erwartung, Sandstein, 1996 | Anne Sewcz, Goliath, Beton, 1996

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→ weiter im Rundgang