Christoph Dahlberg

 

AM ANFANG WAR DAS RAD

 

Die Skulptur nimmt in Ihrer Ausdehnung an der Wand in etwa den Radius von 2,5 m des historischen Mühlenrads ein. Sie besteht aus geschwärzten Eichenbohlen als „Strahlen“ und wird in den Zwischenräumen durch Stahlplatten aus sog. Corten-Stahl ausgefüllt. Die Bohlen und der Stahl werden in einem Abstand von 10 – 15 cm von der Wand montiert. Der Wellenstumpf wird in das Kunstwerk integriert.
Christiph Dalberg, Am Anfang war das Rad, Cortenstahl und geschwärzte Eiche, 2018

 

 

 

Zur Person

1982 in Neubrandenburg geboren, Umzug nach Rostock 2000 mit der Selbstfindung und dem Beginn einer musikalischer Laufbahn. Es folgten erste Musikproduktionen im Genre der melodramatischen Elektronika und Vertonungen im audiovisuellen Bereich. Entstehung des Musikprojektes “clicks and errors“. Erste Erfahrungen in Kunst am Bau und Weiterbildung in bildnerischer Kunst. Autodidaktisches Erlernen verschiedener Gewerke, wie Stahlbau und Holzbearbeitung. Ab 2010 Selbstfindung in neu erlernten Handwerken und Fähigkeiten mit experimentellen audiodigitalen  Installationen mit Objekten und synthetischem Klang. Ab 2013 folgten diverse Ausstellungen.
Christoph Dahlberg.de


 DIE REISE DER SCHWÄNE

Christoph Dahlberg, Die Reise der Schwäne, 2017, Bronze

Diese Serie der Schwäne wurde erstmals 2017 im Rahmen der Ausstellung kunst.Wirtschaft gezeigt und befindet sich seither im Besitz des Kunstmuseums.

 

KUNST HEUTE – Eine zeitgenössische Ausstellung vom 21.09. – 19.10.2017. KUNST HEUTE lädt dazu ein, interessante Persönlichkeiten, spannende Orte und großartige Kunst in Mecklenburg-Vorpommern kennen zu lernen.

kunst•WIRTSCHAFT, hieß die Ausstellung in der Kunstmühle Schwaan. 11 regionale Künstler und Künstlerinnen präsentierten in der gesamten ersten Etage ihre Kunstobjekte. Diese Schau machte das pulsierende Kunstleben der Region und die Vielfalt gegenwärtiger Tendenzen der zeitgenössischen Kunst sichtbar. Sie sollte dazu anregen, Kunstschaffende und Kunstbetrachter miteinander ins Gespräch zu bringen um damit eine Begegnung zum Dialog anzuregen und die Kunst im ‚Hier und Jetzt‘ erlebbar zu machen.

Mit ihren Werken von eigener Charakteristik vermittelten die Künstler Einblicke in den Prozess und die Individualität ihrer Arbeit in den Bereichen Plastik, Grafik, Glaskunst und Malerei. Diese Form der Ausstellung möchte die Zusammenarbeit von Kunst und Wirtschaft anregen und fördern.

* Initiator der Ausstellung war der Landkreises Rostock mit der Wirtschaftsfördergesellschaft.