KRUMMES HAUS – BÜTZOW

 “FRANZ BUNKE UND SEINE SCHÜLER” 

Eine Sommerausstellung im Krummen Haus Bützow
08.06. – 30.09.2016

Eröffnung:
08.06.2016 | 19 Uhr im Krummen Haus

 

Franz BunkeFRANZ BUNKE wurde am 3. Dezember 1857 als Sohn eines Mühlenbauers in Schwaan geboren. Dank der Aufgeschlossenheit der Eltern konnte er schon früh seinen künstlerischen Neigungen nachgehen.

Von 1871 bis 1874 erhielt Franz Bunke Zeichenunterricht beim Bildnismaler Paul Tischbein in Rostock und besuchte nach dessen Tod die dortige Gewerbeschule. Im Frühjahr 1878 begann er ein Studium an der Berliner Akademie, wechselte aber bereits nach dem ersten Semester an die Weimarer Malerschule, wo Bunke bis1884 Schüler von Theodor Hagen war. Danach wurde er in Weimar mit einem Lehramt für Landschaftsmalerei betraut.

 

Seit 1892 brachte Bunke regelmäßig Schülerinnen und Schüler mit nach Schwaan, auch Kollegen wie Paul Baum und Richard Starcke betrieben hier Naturstudien. Großherzog Wilhelm Ernst von Sachsen-Weimar verlieh Franz Bunke 1910 den Professorentitel. Er war Ehrenmitglied des Thüringischen
Ausstellungsvereinsbildender Künstler und des Mecklenburgischen Künstlerbundes.  1927 erhielt Franz Bunke die Ehrenbürgerschaft der Stadt Schwaan. Eine Allee wurde nach ihm benannt. Er bedankte sich mit der Schenkung eines Gemäldes an die Stadt.

Als Begründer, Repräsentant und zentrale Persönlichkeit der Künstlerkolonie ist Franz Bunke für Schwaan von herausragender Bedeutung und verhalf der Freilichtmalerei in Mecklenburg zum Durchbruch. Am 6. Juli 1939 starb Franz Bunke in Weimar.

DIE SPÄTEREN SCHÜLER
Der 1. Weltkrieg brachte einen tiefen Einschnitt in das Schaffen der Schwaaner Maler. Draewing, Bartels und Heinsohn wurden zum Militärdienst eingezogen und verließen danach die heimatliche Kleinstadt. Nur Rudolf Bechstein blieb während der Kriegsjahre in Schwaan. Wenngleich sich die Malerkolonie nicht vollends auflöste, waren die fruchtbaren Jahre beendet. Franz Bunke fühlte sich auch weiterhin seiner Heimatstadt verbunden und kam regelmäßig nach Schwaan, allein oder mit Schülern. Zu ihnen zählen die ausgezeichneten Schweriner Landschafter Erich Venzmer und Wilhelm Facklam.
Nach Franz Bunkes Tod und dem Ausbruch des 2. Weltkrieges siedelten sich jahrzehntelang keine Maler in Schwaan an. Die Künstlerkolonie geriet zunehmend in Vergessenheit, das Werk ihrer einstigen Vertreter bleibt herausragend für die Kunst im norddeutschen Raum.

Krummes Haus und Stadtbibliothek Bützow
Schlossplatz 2, 18246 Bützow
bibo-buetzow@t-online.de

 

 Der Folder zur Ausstellung

DB Kopie