Lisa Jürß – 80 Jahre und kein bisschen leise

Die Jubiläumsausstellung wird verlängert!

Diese Ausstellung ist einer ganz besonderen Frau gewidmet – Lisa Jürß.

Nach der Ausbildung in Greifswald führte ihr Berufsweg sie nach Schwerin an das Staatliche Museum, dort zunächst ab 1968 als Abteilungsleiterin für Gemälde und Skulpturen tätig, später dann stellvertretende Direktorin und amtierende Direktorin. In diesen Positionen begleitete die Kunstwissenschaftlerin vor allem Ausstellungen des Schweriner Museums unter anderem in den Niederlanden, Frankreich, Polen, Dänemark, Schweden, Mexiko, Japan und in den USA.

Die ersten Ausstellungen ab 1995 waren das Ergebnis der verstärkten Zuwendung zur eigenen Malerei.

Mit der Pensionierung im Jahr 2000 wird sie wieder in Schwaan ansässig.

Ein kleines Atelier inmitten eines großen Blumengartens ist ihr ganz persönlicher Rückzugsort geworden. Hierher lädt sie seit 1996 ihre befreundeten Studienkolleginnen Lydia Kalt und Dr. Luise Hartmann zum Malen ein. Die Gruppe wird unter dem Namen „Malweiber aus Schwaan“ bekannt. In Fortführung der Tradition der Schwaaner Künstlerkolonie hat Frau Jürß mit Ihren Arbeiten die Stadt Schwaan auf internationalen Ausstellungen in Babizon und Tervuren als zeitgenössische Künstlerin vertreten.
Der langen Reihe von Bildern Mecklenburgs, die seit der malerischen Entdeckung durch die Romantiker im frühen 19. Jahrhundert Generationen von Künstlern begeisterte und zu den unterschiedlichsten Arbeiten angeregt hat, fügt die Malerin Lisa Jürß mit ihrer individuellen Auffassung der norddeutschen Landschaft einen persönlichen Beitrag hinzu.

Diese Ausstellung zeigt einen Querschnitt durch die Schaffensjahre von Lisa Jürß. Neben den Ölgemälden werden auch Zeichnungen Aquarelle und Arbeiten mit Pastellkreide gezeigt.

Das neu aufgelegte Buch zur Ausstellung ist Museum Shop erhältlich

19,80 €

______________________________

ebenso eine kleine Broschüre zur Ausstellung in limitierter Auflage

4,90 €

______________________________