Juli bis September 2018 – BESUCH AUS DEN NIEDERLANDEN

DOMBURG – Besondere Sammlungsstücke

15.07. – 30.09.18 zu Gast in Schwaan

Die Niederlande konnten in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, der Zeit der Künstlerkolonien, bereits auf eine reiche Tradition der Landschaftskunst zurückblicken: Stimmungsvolle und realistische Naturbilder bestimmten schon im 17. Jahrhundert die Kunst der nördlichen Niederlande. So kann es nicht verwundern, dass gerade in Holland die Errungenschaften des französischen Pleinairismus, die sich in der Schule von Barbizon offenbart hatten, auf äußerst fruchtbaren Boden fielen. Es entstanden hier besonders viele Künstlerkolonien, die auch noch zu Zeiten des Expressionismus wirksam blieben.

Oosterbeek bei Arnheim war „das niederländische Barbizon”, ein Vorreiter der Haager Schule mit ihren reizvollen Landschaftsstücken, mitte der 1870er Jahre folgten Laren und Domburg. Laren wurde neben der Landschaftsmalerei vor allem bekannt mit Interieur-Kunst. In Domburg waren es die ungekünstelte Schönheit der Umgebung, das spezielle, fast transparente Licht entlang der Küste und die charakteristische Inselbevölkerung die den Malern am meisten beeinflusst haben, die für eine Entwicklung von der Tradition zur Moderne sorgten.

Das Marie Tak van Poortvliet Museum

Eine Nachbildung des alten Gebäudes steht als eine Oase der Ruhe etwas verborgen mitten im Zentrum des Seebades und beherbergt seit 1994 das Marie Tak van Poortvliet Museum Domburg. Das Museum organisiert zwei Mal pro Jahr sehr erfolgreiche Ausstellungen rund um die Teilnehmer der alten Ausstellungen, und rund um andere beachtenswerten Künstlerkolonien, die Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts existierten. Dabei auch Ausstellungen mit zeitgenössischen Künstlern, die eine Verbindung mit Zeeland haben.

 

Ooststraat 10a
4357 BE Domburg
T 00 31 118 58 4618
marietakmuseum.nl

 

 


 

Führungen zur Ausstellung

Museumsleiter Heiko Brunner führt durch diese besondere Ausstellung.

Eine außergewöhnliche Sammlung bildender Kunst, die als gemeinsames Thema ihrer Sammlungspolitik die Künstlerkolonie Domburg hat. Sie bildeten den Hintergrund einer Doppelausstellung in Domburg (2015) waren Werke Schwaaner Kolonisten ausgestellt und der Gegenbesuch in Schwaan erfolgte jetzt (Sommer 2018).
Die Ausstellung bietet seinen Besuchern eine Auswahl von Werken aus zwei der drei Sammlungen des Museums an. Sie gibt damit einen faszinierenden Überblick der Sammlungstätigkeit der Künstlerkolonie Domburg.

 



Führung

Freitag, 14. September 2018, 17:00 Uhr

 


Um eine Vorbestellung wird gebeten!


 

Einladung zum persönlichen Fotoshooting im Kunstmuseum


Im Vorraum der 2. Etage hängt das Plakt zur Ausstellung. Passend zum Titelbild steht ein Liegestuhl im Raum mit der Möglichkeit, das dargestellte Strandambiente und den bereit gestellten Liegestuhl als Fotokulisse zu nutzen. Eine Option,  die schon zahlreiche Gäste des Hauses genutzt haben.

So können, wie Mitarbeiterin Monika Hildebrandt, die im Liegestuhl platzierte Kollegin Eleonore Pahlke, am  eingerichteten FOTOPOINT fotographieren.  Somit kann auch jeder Museumsbesucher sein ganz persönliches Erinnerungsfoto erstellen und mit nach Hause nehmen. Wir wünschen viel Spaß dabei!