Juli 2018 – UNTERWEGS

GESCHICHTEN VON UNTERWEGS

05. 07. – 05.08.2018

Zur jetzigen Popularität des Hauses haben in den vergangenen 15 Jahren Museumsarbeit,
59 eigene und 20 Ausstellungen, die auf die Reise gingen beigetragen.

Die Schwaaner Künstlerkolonie war unter anderem in:

  • Bad Doberan
  • Belgien / Tervuren
  • Berlin
  • Bützow
  • Dachau
  • Domburg
  • Ferch
  • Hamm
  • Hannover
  • Heikendorf
  • Lilienthal
  • Nürnberg
  • Ostseebad Ahrenshoop
  • Rostock
  • Schwerin
  • USA/ Georgia
  • Worpswede und
  • Würzburg
    zu sehen.

Das Interesse an Ausstellungsbeteiligungen ist ein Beleg für die steigende Außenwahrnehmung unserer Künstler in der europäischen Kunstwelt.

Auf Reisen, so heißt die Juli-Ausstellung in unserem Jubiläumsjahr. Damit weisen wir beim Rundgang durch die Ausstellungsräume explizit auf die Gemälde hin, die in den aufgeführten Orten zu sehen waren.

Erste große Aufmerksamkeit erlangte die Schwanger Künstlerkolonie im Jahre 1992, wo eine Ausstellung im Staatlichen Museum Schwerin, unter dem Motto:

100 Jahre Künstlerkolonien Schwaan gezeigt wurde.

Seit 2002 ist das Kunstmuseum Mitgliede bei euroArt – der Europäischen Vereinigung der Künstlerkolonien. Hier haben sich fast 50 Künstlerkolonien aus 13 Ländern in einem Netzwerk zusammen gefunden. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, das gemeinsame europäische Kulturerbe der Künstlerkolonien zu pflegen, zu erhalten und zu verbreiten, um einen Beitrag zur Entwicklung eines europäischen Kulturbewusstseins zu schaffen.

Mit Unterstützung von euroArt folgte 2005 eine Bilder-Reise in die USA.
Im Oglethorpe University Museum of Art in Atlanta, Gegorgia war die Ausstellung:
MASTERPIECES FROM EUROPEAN ARTIST COLONIES (1830-1930) mit 6 Arbeiten Schwaan er Kolonisten zu sehen.

Darunter wurden unter anderem die Gemälde von Franz Bunke, Landweg, von 1910 und Rudolf Bartels, Ansicht von Schwaan im Winter, 1910 ausgestellt.